14. Oktober 2014

Herbstjacken SewAlong Teil 2: Neustart

Die erste Schlappe liegt schon hinter mir, dabei sind doch heute Stoffauswahl und erste Schritte dran.


Die Stoff-Wahl für meine geplante Herbstjacke war eine Sache von Sekunden: die Investition in einen spek-ta-ku-lär roten Wollstoff ist momentan nicht drin, daher nehme ich einen Bestands-Stoff, und zwar einen dunkelblauen, mittelschweren Cord mit 3% Elasthananteil und einem Schlag ins Petrol:


Die ersten Schritte bestanden aus Schnittanpassung für größere Brust bei Wiener Nähten (*hier* ausführlich beschrieben) und dem Nähen eines Probeteils, und führten mich zum absoluten Nullpunkt zurück. Probegenäht wurde die Jacke, in der Hoffnung, daraus den roten Mantel abzuleiten:

aus: Burda 9/1972
aus: Burda 1/1972

Wofür ein Probeteil so alles gut ist: das Ergebnis war ein Fiasko! 
Die Probejacke zeigte nämlich, dass mir der Schnitt nicht steht. In Gr. 44 eher kastig, was durch die Brustanpassung für mittlerweile D-Cup noch verstärkt wurde. Die sehr breite Überlappung der beiden Vorderteile, in Verbindung mit überraschend breiten Schultern und der spärlichen Taillierung, ließ mich einfach nur plump erscheinen, die schmal geschnittenen Ärmel dazu wirkten grotesk. So hat mich Retro-Burda noch nie enttäuscht. Und sorry - aber das Foto wird nicht gezeigt.

Mit weniger Nahtzugabe in der Taille ist es nicht getan, denn dem oberen Teil fehlt es ausserdem eindeutig an Bequemlichkeit - mehr als ein T-Shirt passt nicht darunter. Ein echtes Ausschlusskriterium bei Jacken & Mänteln, oder? Zu allem Übel ist der Jackenschnitt auch nur für Gr. 44 vorhanden: eine Größen- und Modellanpassung wäre damit wie Kaffeesatz-Lesen und würde meinen Zeitrahmen definitiv sprengen.

Damit ich aber beim 2. SewAlong-Treffen nicht schon den Ausstieg bekannt geben muss, existiert seit gestern immerhin so etwas wie eine Apfel-Z-Taste (ich wünschte, die gäbe es auch für meine 2,5 Meter Probestoff ... grummel):


Plan B ist ein Arnold-Modellschnitt, ebenfalls aus den 70ern und erfreulicherweise sogar in mehreren Größen. Erfahrungsbericht nach Neustart folgt ...

Den aktuellen Stand der anderen Jacken- und Mäntel-Träume gibt's *hier* bei Karin / Frau Dreikah.

Kommentare:

  1. Oh, das ist ja sehr ärgerlich. Vor allem, weil die eine Passform ja schon geändert wurde.
    Da werde ich wohl gar nicht mit beginnen. Ich bräuchte oben 40 und nach unten 42. Unten ist es einfacher auszugleichen als oben. Und bei einem 1 Größenschnitt.
    Ich habe eine Cabanjacke nach dem Schnitt von garconne genäht. In gelb. und dann auch in cord, allerdings grau.
    Der Kragen dieser 70er Jacke ist aber einfach sensationell.
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt - die Garconne-Schnitte sind meistens schön tailliert, die hatte ich gar nicht mehr auf'm Schirm. Danke für den Tipp.
      Der 70er-Kragen hats mir aber auch so dermaßen angetan, der wird auf alle Fälle für PlanB adaptiert.

      Löschen
  2. oh man das ist echt ärgerlich. Ich hoffe auf einen erfolgreichen Neustart.
    LG Sandra
    Mäusekinds Welt

    AntwortenLöschen
  3. Mmh, der neue Schnitt hat auf jeden Fall einen schöneren Kragen. Viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  4. Gut, dass du ein Probeteile genäht hast. Die Investition hat sich doch gelohnt, jetzt weißt du, dieser Schnitt nicht und weißt bei Jackenschnitt wieder mehr worauf du achten musst.
    Die neue Jacke kann ich mir aus petrolfarbenen Cord sehr gut vorstellen. Überhaupt bin ich diesen Winter großer Fan von petrolfarbenem Cord. Aber die Idee da ne Jacke draus zu nähen hatte ich noch nicht. Die ist genial. Also nicht aufgeben!
    LG karin

    AntwortenLöschen
  5. Schade, dass dein erster Versuch nichts geworden ist; aber wenigstens hast du den schönen Stoff nicht vergeigt.
    Deine Alternative geällt mir auch sehr gut.

    AntwortenLöschen
  6. Ich drücke die Daumen, dass jetzt alles gut wird! Erstaunlich, dass du dran bleibst- ich würde wohl schimpfend aufgeben!
    LG,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  7. Ich drücke die Daumen, dass der nächste Versuch klappt. Auf der Zeichnung zumindest sieht der Schnitt Klasse aus; mit den großen Taschen, dem Riegel im Rücken und dem üppigen Kragen. Der würde mir auch gefallen.
    Viele Grüße
    füßchenbreit

    AntwortenLöschen
  8. Ohje, zum Glück hast du einen Probemantel genäht und du hast ja schon einen Plan B, der auch gut aussieht. Du hast meine volle Bewunderung, dass du weitermachst und nicht aufgibst...
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen