16. Februar 2014

MMM KAL #2 und eine Nähtreff-Gründung

Virtuelle KnitAlongs und echte Nähkränzchen sind gerade mein Ding.


Die Entscheidung für mein Strick-Projekt ist mir nicht schwer gefallen; es wird der Leafy Lace Cardi von soobeeoz, angepeilt mit der Modifikation als nahtlose und in einem Stück gestrickte TopDown-Variante. 

Quelle
Dafür wird die Baby Merino aus einem Scheiter-Projekt recycelt; immerhin 4 Knäuel sind schon wieder in verstrickbaren Zustand gebracht worden. Aufribbeln, Strang wickeln, lange lauwarm wässern, leicht ausdrücken und hängend trocknen lassen:

fast wie neu ...

An einem öden Fernsehabend ist letzte Woche dann meine Maschen- und Musterprobe entstanden. Als optischer Mensch bin ich kein Freund von Lacemuster-Anleitungen in reiner Textform, egal in welcher Sprache. Deshalb hab' ich das Ganze in ein Diagramm umgewandelt, da muss ich mich beim Stricken nicht so zusammenreißen.


Dabei erste Begegnung mit "yon" und "yfrn", 2 Abkürzungen, die mir trotz langjährigem Stricken in English neu waren. Da die zwei Unbekanntinnen mit den Löchern im Muster zu tun haben mussten, vermutete ich irgendeine Form von Umschlag. So wars denn auch - Klarheit schaffte meine Lieblingsseite voller Abkürzungen in englischen Strickanleitungen, auf die ich vor Jahren gestoßen bin: *Link*  . Hier findet sich wirklich für alles eine Erklärung; viele Techniken enthalten ausserdem Links zu entsprechenden Video-Tutorials. Sehr praktisch indeed ...

Viel weiter bin ich mit Stricken nicht gekommen, weil mit Freuen beschäftigt. Die für mich beste Nachricht der letzten Tage war nämlich ein Kontakt, der mir eine Räumlichkeit für mögliche Nähtreffs mitten! im Hamburger Schanzenviertel / St. Pauli! beschert hat! Groß, hell, ebenerdig, zentral und mit nur minimalstem Unkostenbeitrag für die Mitnäher - was will man mehr. 
Ich bin begeistert und starte hiermit einen ersten Nähkränzchen-Aufruf:
wer von euch am 8. März zwischen 10 bis ? Uhr Lust auf gemeinsames Nähen in der Schanze hat, ist willkommen und schreibe mich mal an - mynaehcafe(ät)gmail(Punkt)com. Soll ja schließlich auch spontane Hanseaten geben :-)

Damit schalte ich zurück nach Baden-Baden zu Meike in die MMM - Frühlingsjäckchen - Zentrale, wo ich mich nach für heute geplantem Familienprogramm auch noch umsehen werde ...



10. Februar 2014

Frisch aus der Maschine: ein Walk-Schlamper

Ich nähe noch! Auch wenn die Posts der letzten Wochen vermuten lassen,  hier würde nur noch wie verrückt gestrickt ...



Kaum unterm Füßchen weggezogen und schon wieder aus dem Haus: ein Schlampermäppchen für meine in Utrecht studierende Nichte. Das Material ist ein dicker Wollwalk in Holland-affiner Gute-Laune-Farbe, die kann man im Studium schließlich immer brauchen - auch wenn heutzutage mit Laptop statt Stift & Notizblock studiert wird.

Der gewalkte Strickstoff wurde mit rückseitig aufgebügeltem Decovil light stabilisiert und hat vorm Vernähen ein Motiv mit grauer Stoffmalfarbe aufgestempelt bekommen.


Für das Stempeln habe ich nach dieser genialen Methode von Aennie eine selbstgefertigte Schablone mittels einfacher Frischhaltefolie zum selfmade Freezer-Paper umgewandelt; das wollte ich schon lange mal ausprobieren (danke, Aennie!). Diese Technik hat trotz der eher hochflorigen Oberfläche zu einem prima Ergebnis geführt.

Die Farbe ist allerdings nicht mit der Rolle aufgetragen, sondern relativ satt mit einem Stupfpinsel eingearbeitet und nach (ziemlich langer) Trockenzeit mit dem Bügeleisen fixiert worden. Wie lange das im Alltag hält, wird meine Nichte berichten; Wolle hat ja die Eigenschaft, sich mit der Zeit von "Grobschmutz" zu entledigen ...

Für das Futter fand sich ein erstaunlich gut passender Sternchen-Stoff - normalerweise nicht so meines, aber in dunkelgrau hélemaal mooi:


Sowas könnte ich eigentlich selber auch mal brauchen ... 

2. Februar 2014

MMM - Frühjahrsjäckchen KAL

Ja, ich hätte schon gerne eins. Und zwar eine Kleider- und Rock-kompatibleVariante.


Seit einiger Zeit wird in diesen 75qm St. Pauli mehr genäht und gewerkelt; da kommt das - sonst sehr intensive - Stricken etwas kurz. Ob die Kombi Strickjäckchen & Frühjahr dieses Jahr für mich deshalb pünktlich stattfindet ... mal sehen. Aber der KnitAlong ist ein schöner Anschubser und sowas wie einen groben Plan gibt es auch. 

Ich stelle mir da ein körpernahes und nicht zu langes Modell vor, mit großzügigem Ausschnitt, die sehen bei etwas tieferer Brustlinie am besten aus. Bei einem Ravelry-Spaziergang habe ich neulich diese beiden gesichtet:

GAIA. Ein FreePattern von Berroco: Quelle

... und ein Leafy Lace Cardi von hier

Beide würde ich so "umkonstruieren", dass die ganze Jacke an einem Stück top down gestrickt und das Ganze jederzeit anprobiert und ggf. angepasst werden kann - viel Vorarbeit, aber für mich die beste Methode überhaupt. Die vorhandenen Anleitungen sehen nur das Stricken in Einzelteilen und von unten hoch vor - sowas mach' ich nicht mehr.
Das Retro-inspirierte Modell unten gefällt mir sehr, wahrscheinlich weil ich heimlicher Schößchen-Fan bin.

Wolle ist  - zumindest theoretisch - auch da:


Da wir unsere Mikrowelle schon vor Jahren entsorgt haben, könnte es ziemlich zeit- und arbeitsintensiv werden, diese aus einem aufgeribbelten früheren Strickjacken-Projekt stammende Drops Baby Merino in einen wiederverwertbaren Zustand zu bringen. Aber weil WollEngel gerade Drops Sonderaktion hat, wäre Neubestellung vielleicht auch noch eine Option.
Und hier hab ich (unter anderem natürlich) eine ganze Kone Wolle/Seide in Rot geordert, die aber noch nicht angekommen ist; die Post aus Dänemark braucht manchmal ihre Zeit ...

Mal sehen, welche anderen Frühjahrsjäckchenpläne es noch gibt.
*Hier* werden sie alle von Meike gesammelt - vielen Dank an dieser Stelle fürs Organisieren!